So werden Brettspiele hergestellt

So werden Brettspiele hergestellt

Die Fertigung eines Brettspiels ist stets individuell. So auch das spätere Ergebnis. Keines gleicht dem anderen und trotzdem läuft der Prozess immer gleich ab. Denn um ein Brettspiel herstellen zu können, braucht es gewisse Abläufe. Wir fassen zusammen, was es alles braucht. Als Inspiration für unsere Leser, welche ein eigenes Brettspiel entwickeln wollen.

In 6 Schritten zum fertigen Brettspiel

Tatsächlich braucht es eine Menge Vorbereitung, bis ein Brettspiel seine finale Stufe erreicht. Dabei gilt es folgende Schritte zu berücksichtigen.

1. Die Idee

Vermutlich der schwierigste Schritt von allen. Eine wage Idee und der Wille etwas Neues zu erschaffen sind vorhanden. Aber es braucht eine zündende Idee. Je mehr Brettspiele im Handel verfügbar sind, desto größer die Herausforderung ein Unikat präsentieren zu können.

Irgendwie beschleicht einen das Gefühl, es gäbe schon alles. Doch dank grenzenloser Kreativität, ist dem nicht so. Ein Brainstorming lohnt sich immer. Am besten mit Freunden, um zu überlegen, was einem besonders viel Spaß macht und bei Brettspielen bislang fehlte.

Daraus gilt es dann ein möglichst einfaches Regelwerk zu formen. Bevor es an die Umsetzung, prüfen Sie einmal, ob Ihre Spielidee nicht schon so oder so ähnlich existiert.

2. Das Genre festlegen

Von der groben Idee geht es weiter zu den Spielelementen. Soll Ihr Brettspiel strategische Aspekte berücksichtigen oder einfach nur lustig sein. Was braucht es dafür? Ein Spielbrett, Karten, Figuren, Chips, etwas zum Aufschreiben?

3. Der erste Brettspiel-Prototyp

Versuchen Sie das Brettspiel in seinem frühen Stadium praxiserprobt zu betrachten. Prototypen und ein erster Spielplan helfen. So lassen sich gravierende Denkfehler frühzeitig erkennen. Um die grafische Gestaltung geht es erst zum Schluss. Spielen Sie ein paar Runden, auch hier wieder mit Freunden. Deren Feedback erlaubt Ihnen die Optimierung der Inhalte und Spielregeln.

4. Professionelle Hilfe holen

Wenn das Spielkonzept funktioniert und in Ihrem Umfeld viel Anklang findet, ist es an der Zeit ernst zu machen. Reichen Sie die Brettspiel-Idee bei verschiedenen Verlegern ein. Wenn einer davon zustimmt und Ihnen die Konditionen zusagen, perfekt. Idealer Weise können Sie aus mehreren Angeboten wählen.

5. Das Brettspiel verfeinern

Sie haben nun einen Verlag als Unterstützer gewonnen. Jetzt gilt es die Feinheiten auszuarbeiten. Wichtig: Es soll weiterhin Ihr Brettspiel bleiben. Grundlegende Veränderungen bedürfen Ihrer Zustimmung. Der Verlag bringt seine langjährige Erfahrung ein und sieht Ihr Brettspiel aus der etwas anderen Perspektive.

Eine erste Auflage wird produziert und die Promotion kann beginnen.

6. Ihr eigenes Brettspiel ist im Handel erhältlich

Der Verlag übernimmt nun den Vertrieb. Sie selbst können ebenso die Werbetrommel rühren. Erschließen Sie sich möglichst viele Kanäle, um den Absatz anzukurbeln.

Weitere interessante Beiträge:

Schreibe einen Kommentar