Haben Brettspiele eine Zukunft?

Haben Brettspiele eine Zukunft?

Schaut man sich den Trend der Wohnungseinrichtungen an, stellt man fest: Alles wird minimalistischer. Gut gefüllte Schränke gibt es kaum noch zu finden. Dadurch wirkt es auch so, als würden Brettspiele immer öfter verbannt werden.

Hier sind ein paar gute Gründe, warum unserer Meinung nach Brettspiele eine Zukunft haben:

1. Weg von der Reizüberflutung

Egal ob Erwachsene oder Kinder, wir alle sind stets einem hohen Maß an Eindrücken ausgesetzt. Abgesehen von der Schule bzw. Arbeit, umgeben uns diverse Medien. Fernseher, Smartphones, Tablets und alle wollen sie auf uns einwirken.

Da ist es sehr entspannend, einfach mal bei einem guten Brettspiel abzuschalten zu können. Fernab jeder Technologie. Es brennt nur das Licht und etwas Musik spielt im Hintergrund. Mehr braucht es nicht für gute Unterhaltung, wenn sich der Fokus auf das Brettspiel vor einem richtet.

2. Bessere Kommunikation miteinander

Wir mögen mit Messenger-Diensten ständig untereinander verbunden sein. Doch sind es nur Buchstaben ohne jede Emotion. Darüber helfen auch Dutzende von Smileys nicht hinweg.

Brettspiele führen uns näher zusammen. Wir kommunizieren miteinander und lernen uns gegenseitig kennen. Im und abseits des Spielgeschehens entstehen interessante Gespräche. Das kann uns keine Smartphone App bieten. Selbst wenn es sich dabei um die virtuellen Versionen namhafter Brettspiele handelt. So ein „echter Chat“ ist durch nichts zu ersetzen.

3. Futter für die grauen Zellen

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit mit dem Mobilgerät ein „Gehirnjogging“ zu absolvieren. Doch Apps sind in der Regel ziemlich begrenzt. Komplexe Computerspiele fordern und fördern einen da schon mehr. Doch wer nimmt sich die Zeit für Sie?

Zum Brettspiel ist dagegen schnell gegriffen. Vor allem strategische Titel stellen uns vor Herausforderungen. Wir müssen Logik und Taktik anwenden. Vorausschauendes Handeln führt zum Sieg. Unser Gehirn läuft auf Hochtouren, denn schließlich wollen wir gegen unsere Freunde siegreich hervorgehen.

4. Brettspiele sind Milliardengeschäft

Die Zahlen lügen nicht. Wer sich einmal die Umsätze der großen Brettspiel-Verlage zu Gemüte führt, wird staunen. Und zugleich feststellen, dass sie sehr wohl eine Zukunft haben. Ravensburger generierte in 2017 Einnahmen in Höhe von 471,1 Millionen Euro. Nicht alles davon wurde durch Brettspiele erzielt. Doch selbst wenn es nur 10% sein sollten, verdeutlicht es die Geldmaschine dahinter.

Weshalb Verlegern viel daran liegen dürfte, diese sprudelnde Einnahmequelle am Leben zu erhalten. Damit gehen ein intensives Marketing sowie Investitionen in einzigartige Brettspiele einher. Auch deshalb werden sie, bis auf Weiteres, eine großartige Zukunft haben.

Weitere interessante Beiträge:

Schreibe einen Kommentar